Mobilisierende Physiotherapie (Heilgymnastik)

Mobilisierende Physiotherapie


Mobilisierende Physiotherapie (Heilgymnastik) – gerade bei Störungen oder Erkrankungen des Bewegungsapparates kann eine manuelle Therapie der Gelenke und der Wirbelsäule, inklusive Muskeln, Sehnen und Bänder gute Erfolge erzielen und auch bei chronischen Schmerzen am Bewegungsapparat (Arthroskopie, Endoprothese, Bandscheibenleiden,…).

Durch gezielte Handgriffe werden Gelenke und Weichteile mobilisiert und ein natürliches Zusammenspiel wird wieder hergestellt.


 

Anwendungsgebiete:

Postoperativ und nach Unfällen:
Kreuzbandriss, Meniscuseinriss, Prellungen, Rotatorenmanschettenruptur, Sprunggelenksfrakturen, Oberschenkelhalsbruch, Rippenbrüche, Künstliches Hüft- oder Kniegelenk,  u.v.m.

Akute oder chronische Beschwerden:
Kreuzschmerzen, Zustand nach Bandscheibenvorfall, Knie und Schulterschmerzen, Hüftgelenksprobleme, Verstauchungen, Zerrungen, Rheumatische Erkrankungen im Schub, Arthrose, Tinnitus, Carpaltunnelsyndrom, Kiefergelenksprobleme u.v.m.